Projekt Beschreibung

logo-peugeot-alt
Marke Peugoet
Modell 203 C
Baujahr 1955
Leistung 45 PS
Hubraum 1290 ccm
Zylinder 4
Top-speed 120 km/h
Gewicht 910 kg

Peugoet 203 C

Der Peugeot 203 ist die erste Nachkriegs-Entwicklung des zweitältesten französischen Autoherstellers. Es heißt, die ersten Skizzen dieses Fahrzeugs datieren vom 2. Januar 1944, also noch aus der Zeit der deutschen Besetzung Frankreichs. Hätten die Besatzer damals die Ingenieure dabei „erwischt“, wie sie ein neues Modell entwickeln, statt sich mit der Produktion von Kriegsgütern für die Wehrmacht zu beschäftigen, hätten sie sicher ernste Probleme bekommen. Die endgültige Modellentwicklung fand in den Jahren 1945 bis 1947 statt und wurde durch die Rohstoffrationierung der Nachkriegszeit behindert. Schließlich wurde der Wagen auf dem Pariser Autosalon 1948 einer staunenden Öffentlichkeit präsentiert.

Der 203 war eine völlige Neuentwicklung und für seine Zeit sehr modern konzipiert. Der quadratisch ausgelegte Motor verfügte über hängende Ventile und hemisphärische Brennräume. Mit seinen 45 PS war er stärker motorisiert als damalige Porsche-Sportwagen. Auch die serienmäßige Ausstattung mit einer 12-Volt-Anlage, Heizung und Liegesitzen war für die frühen 1950er Jahre nicht gerade üblich. Das Design der Karosserie lehnte sich eng an den Stil amerikanischer Fahrzeuge der 1940er Jahre, wobei die Größe des 203 auf europäischem Niveau blieb. So erhielt er auch den Beinamen „la petite Américaine“ (französische Autos sind übrigens von weiblichem Geschlecht). Schnell erwarb sich der Peugeot 203 einen Ruf als zuverlässiges, robustes, sparsames und leicht zu bedienendes Fahrzeug. Auch sportlich konnte der 203 bei vielen Wettbewerben glänzen.

Es gab das Modell in unzähligen Varianten. Zwischen 1948 und 1960 wurden insgesamt 685.828 Fahrzeuge hergestellt, davon 495.776 Limousinen (Berline). Daneben gab es eine Coupé-, ein Cabriolet- und eine „Découvrable“-Version sowie verschiedene Kombi-, Pick-Up- und Spezialversionen.

Dieser Peugeot 203 Berline N3N in der Farbe „gris-bleu“ ist seit 1984 in meinem Besitz. Das Fahrzeug hat mittlerweile etwa 510.000 km „runter“, wovon ich selbst 230.000 km gefahren bin (immer noch mit dem ersten Motor!). Er stammt aus dem Département Haute-Loire und war und ist mir immer, wie die Franzosen den 203 ebenfalls zu nennen pflegten, ein „treuer Kamerad“.