Projekt Beschreibung

logo-alpine
Marke Alpine
Modell A 310
Baujahr 1978
Leistung 150 PS
Hubraum 2664 ccm
Zylinder 6
Top-speed 223 km/h
Gewicht 980 kg

Alpine A 310 V6

1968 begann Jean Rédélé, der Gründer und damalige alleinige Inhaber der Sportwagenmarke Alpine, mit der Entwicklung der A310. Er wollte die Modellpalette von Alpine mit einem vollkommen neuen Sportwagenmodell ergänzen. Rédélé setzte bei seinem neuen Fahrzeug nicht mehr allein auf Sportlichkeit wie noch bei der A110 Berlinette, sondern wollte dem neuen Wagen zusätzlich mehr Komfort zukommen lassen. Zudem wurde das Fahrzeug, im Unterschied zum Vorgänger A110, nun als 2+2-Sitzer konzipiert um auch Kunden mit Familie, für die vormals nur der vergleichsweise unförmige GT4 zur Verfügung stand, ein vollwertiges Sportgerät anbieten zu können.

Unter der Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit einlaminiertem Überrollkäfig verbirgt sich ein Zentralrohrrahmen mit Einzelradaufhängungen und Scheibenbremsen rundum. Im Hecküberhang befindet sich der gemeinsam von Peugeot, Renault und Volvo für ihre Oberklasse-Modelle entwickelte 6-Zylinder V-Motor, dessen Leistung bei Alpine durch Verwendung anderer Kolben mit höherer Verdichtung um ca. 15% gesteigert wurde. Der Saugmotor aus Leichtmetall besitzt 2 obenliegende Nockenwellen, die über Steuerketten angetrieben werden und je 2Ventile pro Zylinder in den Querstromköpfen. Vor dem Motor angeordnetes 4-Ganggetriebe.

Obwohl der Motor aufgrund des Öffnungswinkels von 90° keine so ausgeprägte Laufruhe besitzt wurde er bis Ende der 90er Jahre in diversen Fahrzeugtypen aller französischen Hersteller eingesetzt. Auch in etlichen anderen Fabrikaten wie z.B. dem Delorian (Zurück in die Zukunft) wurde er verbaut.

Die von Alpine/Renault im Rallyesport eingesetzten Werksfahrzeuge sollen über eine Leistung von ca. 270PS verfügt haben. Leider durften sie nur kurze Zeit siegen, da Renault kurz nach ihrem Debut den R5Turbo bei Alpine entwickeln und fertigen ließ um diesen fortan als Werbeträger der eigenen Großserienmodelle im Rennsport zu verwenden.

Einzelne A310 werden jedoch bis heute recht erfolgreich von Privatfahrern im Rennsport eingesetzt.

Bauzeit:

  • 1971-1976 A310 mit 4 Zylinder 1,6l aus dem Renault 16TS hier mit 96-125PS (Durchgehendes Leuchtenband vorn) 2340 Stück
  • 1976-1980 A310V6 1. Serie (3-Loch-Felgen) ca. 4200 Stück
  • 1980-1984 A310V6 2. Serie (4-Loch-Felgen, große Kunststoffstoßfänger, breitere kantigere Radhäuser) ca. 5000 Stück

Insgesamt wurden 9276 Exemplare der A310V6 in Dieppe gefertigt.

Der Neupreis der A310V6 lag 1978 bei 18.000 EUR

Diese Alpine aus der 1. Serie wurde vom Eigner von 2006 bis 2008 technisch komplett überholt und behutsam unter weitgehender Bewahrung des Orginalmaterials teilrestauriert und war seitdem über 40.000km in Deutschland unterwegs.